Elterninfobrief

Liebe Eltern,

liebe Elternvertreter(innen),

 

die Zahl der Infizierten im Bundesland steigt rapide. In den letzten Tagen waren zahlreiche Schulen und Kindergärten in der Region von Coronafällen betroffen. An unserer Schule waren bis heute 45 Kinder und 7 Lehrkräfte vorsorglich in Quarantäne. Glücklicherweise hat sich niemand angesteckt und alle sind gesund. Dennoch kann es derzeit zügig zu weiteren Fällen kommen, die zu homeoffice einzelner Klassen führen. Aus diesem Anlass verzichte ich vorerst auf die geplanten Elternbeiratssitzungen und Schulkonferenzen. Alle gewählten Vertreter(innen) bleiben zunächst noch im Amt, sofern es nicht schon Wahlen gab. Zahlreiche Elternabende wurden ebenfalls abgesagt oder finden online statt, weil bei einem Coronafall eines Elternteils die restlichen Teilnehmer(innen) trotz Einhaltung der Hygienemaßnahmen nicht von der Quarantäne ausgeschlossen sind. Lehrervideokonferenzen finden derzeit nur noch digital über BigBlueButton statt, kommuniziert wird nun verstärkt über die Lernplattform Moodle.

 

Die Quarantäne der einzelnen Klassen einschließlich der Lehrkräfte kann zu einem starken Lehrermangel führen. Um den Präsenzunterricht der in der Schule verbliebenen Klassen zu gewährleisten, müssen Lehrkräfte gegebenenfalls für Vertretung bereit stehen und können nicht nach Stundenplan Videokonferenzen geben oder in Moodle präsent sein. Deswegen kann es online zu unterschiedlichen Formen von Beschulung kommen.

 

Bitte lassen Sie kranke Kinder zuhause und meiden Sie in den kommenden Herbstferien Krisengebiete (Testpflicht mit anschließender Quarantäne).  Weisen Sie ebenfalls die Kinder ab Klasse 5 darauf hin, eine Mund-Nasenschutzmaske auf dem Schulgelände zu tragen. Erhöhte Infektionszahlen im Gebiet führen nun dazu, dass die Maske auch ab Klasse 5 in den Unterrichtsräumen getragen werden muss (siehe Anhang). Kinder, die sich nicht an die Hygieneregeln halten, müssen das Schulgelände verlassen (Abholung Erziehungsberechtigte(r)). Wegen der Durchmischung der Klassenstufen dürfen sich die Kinder nicht im Aufenthaltsraum aufhalten. In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, wenn die Kinder ab Klasse 5 möglichst zu Schulbeginn zur Schule kommen. Ein Aufenthalt im Schulgebäude ist auch bei Regen oder Kälte nicht gestattet.

 

Wir stellen uns auf ein schwieriges Schuljahr ein und versuchen den Unterricht bestmöglich aufrecht zu halten. Jeder Tag, an dem die Kinder in die Schule gehen können, ist ein guter Tag. Wir bitten um Verständnis, denn alle Maßnahmen sind mit dem Staatlichen Schulamt Freiburg sowie dem Gesundheitsamt abgestimmt.

 

Mit freundlichen Grüßen
Gerd Günther, Rektor

 

Jengerschule Gemeinschaftsschule Ehrenkirchen 

Albertstr.13; 79238 Ehrenkirchen
Telefon 07633/80453; Telefax 07633/80452
guenther@jengerschule.de
www.jengerschule.de

 

 

Weitere Informationen, auch zur Maskenpflicht, finden Sie hier.